Neues

 
31.01.2020
Aktuelles aus dem Kirchenblatt PR-WWB
Für Detailübersicht bitte Link anklicken:

Pastoralraum-WWB Kirchenblattseite bis 31.01.2020

 
17.01.2020
Aktuelles aus dem Kirchenblatt PR-WWB
Für Detailübersicht bitte Link anklicken:

Pastoralraum-WWB Kirchenblattseite bis 17.01.2020

 
23.12.2019
Die Adventszeit
Advent heisst warten...

Die erste Kerze am Adventskranz brennt. Eine ganze Woche wird vergehen, bis der zarte Schein des zweiten Lichtes unsere Kirchen und Stuben erhellen wird. Danach warten wir wieder sieben Tage bis die dritte Kerze entfacht wird. Und dann endlich – nach vier langen Wochen – werden alle Kerzen am Adventskranz brennen und ein wohltuendes warmes Licht verbreite.

Was kommt bei diesem jährlichen wiederkehrenden Advents-Ritual zum Ausdruck?

Advent heisst warten – warten können. Der Advent bringt eine gespannte Erwartung in sich. Und diese Spannung will ausgehalten werden. Advent geht auf ein Ziel hin: Auf Weihnachten. Wir warten auf Weihnachten – auf die Menschwerdung Gottes – und unsere Menschwerdung – unsere «Selbstwerdung» in der Begegnung mit dem Gott in der Krippe: Jesus Christus.

Der Advent lehrt uns warten. Auf ein Ziel hin warten wir: bis alle Kerzen am Kranz brennen. Bis alle Türchen am Adventskalender offen sind. Bis die Päckchen an Weihnachten geöffnet werden dürfen.

Warten ist angesagt. Seid wie Menschen, die auf die Rückkehr ihres Herrn warten, der auf einer Hochzeit ist, und die ihm öffnen, sobald er kommt und anklopft. (Lk 12,36)

 

Nicht nur unsere aktiven Seiten machen uns stark. Auch aus den passiven Seiten menschliches Leben erwachst Stäke. Das Warten-Können. Die Langsamkeit. Das Staunen. Die Geduld. Das Leiden – die Passion. Es sind die Seiten, die uns die Kranken, die Schwachen, die Entrechteten und Sterbenden lehren. Diese Menschen haben wir kaum mehr vor Augen, weil der Leistungsdruck der Gesellschaft uns zwingt, sie den Heimen, Spitälern und Hospizen zu überlassen. Und damit verlehren wir die Tatsache, dass unser Leben auch Schwachheit und Zerbruch beinhaltet. Wir verlernen, dass unser Leben endlich ist.
Ja, unser Leben ist begrenz. Und darum ist auch menschliches Glück begrenzt. Unser Können ist begrenzt. Unsere Gesundheit. Unsere Schönheit. Ja sogar unser Glaube ist begrenzt.

Warum? Weil wir noch nicht am Ziel sind. Weil wir noch am Warten snd. Weil Mensch-Sein heisst, adventlich leben. Wartend. Hoffend. Sehnsüchtig.

 

Liebe Wartende und Hoffende: wir warten nicht nur selber, sondern wir werden er-wartet. Ja, DU wirst erwartet. Ist das nicht ein schönes Gefühl, erwartet zu werden? Erwartet werden heisst doch: Ich bin wertvoll. Ich habe einen Namen. Ich werde gewürdigt – wertgeschätzt. Mich hat mann nicht vergessen.

Die Adventszeit lädt dich ein, im Warten dein Herz zu weiten. Im Warten dich aufzurichten – nicht nur weil du wartest, sondern weil du er-wartet wirst. Du wirst erwartet vom Kind in der Krippe. Vom Gott der deine Hoffnung und Sehnsucht erfüllt: Jesus Christus.

AMEN

 
09.12.2019
WeltWechsel Popmusical
Im Popmusical «WeltWechsel» dürfen alle Kinder ab 5 Jahren & Jugendliche unabhängig ihrer Konfession mitmachen.

Wolltest du schon immer mal als SängerIn, SchauspielerIn oder MusikerIn auf einer Bühne stehen?
Hast du dich auch schon gefragt wie Jesus sich im Hier und Heute fühlen würde?
Im Popmusical «WeltWechsel» hast du die Möglichkeit dies selber zu erfahren. Das Radio WeltWechsel berichtet von dem prominenten Königskind Tom und seinem Leben.

Wir freuen uns über viele Anmeldungen, bis spätestens 29. Februar 2020.

Flyer Musical

 
20.10.2019
Abstimmungsergebnis über die Fusion
Die Fusion unserer zwei Kirchgemeinden ist angenommen worden. Ab dem 1. Januar 2021 heisst unsere Kirchgemeinde röm.-kath. Kirchgemeinde Wasseramt West - Bucheggberg und umfasst das gesamte Gebiet unseres Pastoralraumes.

zum Abstimmungsergebnis